#diedreimjf17 – Meeresschutzgebiete und politisches Engagement neben dem Studium

Nachdem es in der letzten Folge so gruselig zuging, wollen wir heute über was (vermeintlich) Positives reden: Meeresschutzgebiete! Anna erklärt uns zunächst, was Meeresschutzgebiete sind[1]. Dann stellt Eva das größte Meeresschutzgebiet vor: Das Rossmeer in der Antarktis, welches durch CCAMLR beschlossen wurde und seit 2017 besteht[2, 3]. Ein besonderes Ziel ist es dieses “unberührte” Meer auch wissenschaftlich zu untersuchen und zu beobachten. Ein cooles Poster dazu findet man hier. Anna stellt uns dann noch den “Great Barrier Reef Marine Park” vor. Dort liegt auch der Marine Park Coral Sea, indem Tourismus, Fischen, Tauchen etc aber noch erlaubt ist. Und es liegt dort sogar ein auf Kohleverschiffung spezialisierter Seehafen, der Abbot Point.

In unserem Studierendenstruggle reden wir dieses Mal über politisches Engagement neben dem Studium, vor allem in der Kommunalpolitik. Dazu haben wir uns Sönke und Jan Oskar vom Podcast “mansplaining.” eingeladen. Die beiden stellen sich und ihren Podcast (sowie den kontroversen Namen) vor. Danach sprechen die beiden über ihr kommunalpolitisches Engagement in der Studienzeit. Den beiden könnt ihr hier und hier auf instagram folgen. Ihren Podcast “mansplaining.” findet ihr hier auf Spotify, und hier auf apple podcasts. Sonst findet ihr den Podcast natürlich auch überall, wo es Podcasts gibt.

Wir beide (Anna & Eva) durften bei den beiden auch zu Gast sein: Sobald die Episode dort erscheint, verlinken wir sie hier.

Wie immer gilt: Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *