#diedreimjf10 – Klimawandel im Meer

Migration durch erhöhte Temperatur, Ozeanversauerung & Klimaschutz im Studentenalltag

Nächste Woche am Freitag ist wieder Global-Climate-Strike, und viele Hochschulen haben sich im Zuge dessen ein Programm zur Public Climate School überlegt.

Eva bespricht zunächst, wie die Erderwärmung dazu führen kann, dass Arten in kühlere Gebiete wandern. Dabei hat das schon Auswirkungen auf die Fischerei durch beispielsweise einen Mismatsch von Fischlarven und deren Beute. Gerade Plankton (hier Calanoide) zeigen schon eine veränderte Biogeographie. Darüber hinaus besprechen wir weitere Einflüsse auf die anderen Ökosysteme und das Nahrungsnetz (z.B. hier & hier).

Anna wagt sich darauf hin an die Chemie heran und “das andere CO2 Problem”. Eine deutliche Abnahme in der Kalzifizierung in Planktonarten ist schon als Antwort auf die Zunahme des atmosphörischen CO2s ist zu erkennen. Dies betrifft vor allen Korallenriffe, die unter dem schnellen Klimawandel und der Ozeanversauerung leiden und deshalb sensitiver auf Temperaturveränderungen reagieren und anderswo Energie einsparen müssen, z.B. in der Reproduktion.

Am Ende zerbrechen wir uns den Kopf darüber, was man als nachhaltig lebender Student so tun kann: Muss man komplett aufs Fliegen verzichten? Wie ist das mit dem Fleischkonsum? Oder generellem Konsum?

Habt ihr noch Tipps für und und was sind eure Gedanken dazu?

Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *