#diedreimjf28 – Das Ende des Studiums (wir brauchen Schokolade)

Heute gibt’s Updates aus unserem Leben, denn wir sind beide mit unserem Studium fertig!

Eva lebt nun in Finnland und ist als PhD-Studentin in dem CoastClim-Projekt der Zoological Station der Uni Helsinki in Tvärminne tätig.

Anna war zu Gast im Ocean Five-Podcast (hier entlang zur Episode) und Eva bei Ecke Hansaring (hier zur Episode über Humboldt) und SpontanSpontan (hier zur Folge über Wissenschaftskommunikation).

Lasst uns gerne wissen, ob ihr unsere Webseite nutzt und ob wie es bei euch ankommen würde, wenn wir ein Spendenkonto für uns eröffnen würden.

Außerdem wollen wir wissen, ob ihr dieses Jahr auch wieder Lust auf einen Adventskalender habt?

Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram. Uns könnt ihr auch gerne privat auf twitter folgen(Eva: @evakaefer; Anna: @annafiesinger) oder auf instagram (Eva: @_evakaefer; Anna: @anso.fi).

#diedreimjf27 – Das Geschäft mit den Flossen mit Dr. Iris Ziegler vom SharkProject

Heute, am 14. Juli 2021, ist Shark Awareness Day. Aus diesem Anlass sprechen wir mit Dr. Iris Ziegler vom SharkProject. Es geht darum, welche Arten bedroht sind in europäischen Gewässern und was die EU konkret tun kann. Außerdem sprechen wir über Finning und über die Initiative #stopfinningeu, die das SharkProject ins Leben gerufen hat. Die Initiative unterzeichnen könnt ihr hier:

https://eci.ec.europa.eu/012/public/#/screen/home

Dem SharkProject könnt ihr hier überall auf social media folgen:

facebook: @sharkprojectinternational instagram: @sharkprojectinternational twitter: @SharkprojectD und @sharkproject

Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram. Uns könnt ihr auch gerne privat auf twitter folgen(Eva: @evakaefer; Anna: @annafiesinger) oder auf instagram (Eva: @_evakaefer; Anna: @anso.fi).

#diedremjf26 – Meeresrotz, MOSAiC und Masterarbeit mit Mike

Passend zum Hitzesommer und dem (lange nicht ausreichenden) Klimaschutzprogramm der Regierung geht es heute mal wieder um den Klimawandel! Wir sprechen über die MOSAiC Expedition in die Arktis, über den Meeresrotz vor der Türkei und über Abschlussarbeiten. Wieder mal bei uns dabei: Mikey die Meerjungfrau!

“Wer hat Angst vorm Meeresrotz” heißt der Artikel im SPIEGEL den Mike uns als Einstieg vorstellt. Wir sprechen über sogenannte harmful algal blooms, dt. gefährliche Algenblüten, wieso diese in der Türkei aufgetreten sind und ob sowas auch bei uns vor der Haustür passieren kann.

Weiter geht es mit der MOSAiC Expedition in die Arktis. Eva erzählt uns von den vorläufigen Ergebnissen aus der ersten Pressekonferenz nach der Expedition. Zum Beispiel, dass womöglich ein Ozonloch über der Arktis existiert. Weitere vorläufige Ergebnisse der Expedition gibt es hier und hier. Ebenso empfehlenswert ist diese Doku.

Zu guter Letzt sprechen wir über struggle während unserer Abschlussarbeiten (Bachelor und Master), was wir gern vorher gewusst hätten und geben auch den ein oder anderen Tipp!

Folgt uns gern auf Instagram oder Twitter und schreibt uns eine Nachricht dort oder auch gern privat (instagram, Eva: @evakaefer, Anna: @anso.fi oder twitter, Eva: @evakaefer, Anna: @annafiesinger). Ebenso könnt ihr uns natürlich gern eine Email schreiben (info@diedreimeerjungfrauen.de) und eine netter Rezension bei Apple Podcast da lassen. Und vergesst nicht, uns zu abonnieren!

#diedreimjf25 – Let’s talk about SEASPIRACY

Wir müssen über die Netflixdoku “SEASPIRACY” reden. Wir betrachten die Aspekte Fischerei, Plastik im Meer, die rassistischen Aspekte der Doku, über NGOs sowie das Thema Veganismus.

Die Rezension des Meeresbiologen Daniel Pauly, die wir empfehlen können, findet ihr hier auf vox.com

Die Studie zur funktionierenden nachhaltigen Fischerei findet ihr hier auf nature.com

Eine Studie von Dirk Zeller zum Thema Beifang und was weggeworfen wird, findet ihr hier

Regulierungen der EU zum Thema Fischerei, über die wir sprechen, findet ihr hier

Was der “maximale nachhaltige Ertrag” (maximal sustainable yield MSY) ist, findet ihr hier

Den Artikel zum Great Pacific Garbage Patch findet ihr hier

Die Studie zu den schwebenden Teilchen im Great Pacific Garbage Patch findet ihr hier

Die Studie über 8.3 Mrd Tonnen plastic waste findet ihr hier

Das Gespräch mit Robert Lehmann findet ihr hier

Der Faktencheck vom BUND findet ihr hier

Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram. Uns könnt ihr auch gerne privat auf twitter folgen(Eva: @evakaefer; Anna: @annafiesinger) oder auf instagram (Eva: @_evakaefer; Anna: @anso.fi).

#diedreimjf24 – Über Biogeochemie und das Leben als Wissenschaftlerin mit Allanah Paul

Die Biogeochemikerin Allanah Paul war bei uns zu Gast und wir sprachen über ihre derzeitigen und vergangene Projekte, wie sie als Chemiestudentin zur Meereswissenschaft gekommen ist und das Leben als Wissenschaftlerin.

Das Paper, über Ozeanversauerung in verschiedenen Meeren, über das wir gesprochen haben, findet ihr hier .

Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram. Uns könnt ihr auch gerne privat auf twitter folgen(Eva: @evakaefer; Anna: @annafiesinger) oder auf instagram (Eva: @_evakaefer; Anna: @anso.fi).

#diedreimjf23 – Wie kriegen wir das Plastik aus dem Meer? Mit Marcella von everwave

Heute als dritte Meerjungfrau zu Gast ist Marcella Hansch, Gründerin und Vorsitzende von everwave. Wir sprechen über das Plastikproblem in unseren Ozeanen und möglichen Lösungen sowie die spannende Geschichte und Vision von everwave.

Folgen und “Teil der Welle” werden könnt ihr everwave bei facebook: @we.are.everwave, instagram: @everwave.official, twitter: @everwave2020 und natürlich auch auf der Webseite: everwave.de

Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram. Uns könnt ihr auch gerne privat auf twitter folgen(Eva: @evakaefer; Anna: @annafiesinger) oder auf instagram (Eva: @_evakaefer; Anna: @anso.fi).

#diedreimjf22 – Über Gestresste Delfinweibchen und die Meereswissenschaftlerin Ruth Gates

Zu Beginn der Folge möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass wir ab jetzt bei seitenwaelzer.de/ gelistet sind. Schaut dort gerne dabei.

Das Paper von dem Eva spricht, findet ihr hier: David Lusseau 2003: Male and female bottlenose dolphins Tursiops spp. have different strategies to avoid interactions with tour boats in Doubtful Sound, New Zealand

Das Paper, von dem Anna spricht zu assistes evolution findet ihr hier: van Oppen et al 2014: Building coral reef resilience through assisted evolution. Und den Decision-tree, wie man assistted evolution als Management Strategie in einem Riff anwenden kann, findet ihr hier: van Oppen 2017: Shifting paradigms in restoration of the world’s coral reefs.

Das Paper über Ruth Gates und ihre Arbeit findet ihr hier: And a paper über Ruth Gates und ihre Arbeit: Edmunds & Weis 2019: Ruth D. Gates (1962–2018).

Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram. Uns könnt ihr auch gerne privat auf twitter folgen(Eva: @evakaefer; Anna: @ansofi) oder auf instagram (Eva: @_evakaefer; Anna: @anso.fi).

#diedreimjf21 – Team timeless arctic erzählt über den Walfang bei Spitzbergen

Vorab: Wir hatten ein paar technische Probleme, besonders kurz zur Mitte der Episode. Wir hoffen, euch gefällt das Gespräch dennoch.

Heute sind Frigga, Linus und Julia von “timeless arctic” bei uns zu Gast und wir sprechen über die Geschichte des Walfangs auf Spitzbergen.

Bisher gibt es keine Adventskalenderfolge zum Grönlandwal, aber sicher nehmen wir das im nächsten Jahr in Angriff.

Frigga hat zu unserem Thema heute einen spannenden Artikel veröffentlicht, den ihr hier in “Der Mensch und das Meer” finden könnt.

Zeichnungen und Ausschnitte aus Robert Fotherbys Fournal findet man zum Beispiel hier: noarderljocht.com/fotherbys-journaal

Die “Spitzbergische oder Groenlandische Reisebeschreibung” von Friderich Martens findet ihr zum Beispiel hier: archive.org/details/friderichmartens00mart.

Die dritte Quelle, die wir besprechen ist Wiliam Scoresby, mehr dazu hier: britannica.com/biography/William-Scoresby .

Im Anschluss erzählt Julia uns noch, wie es sich mit dem Walfang in der heutigen Welt verhält.

Dem timeless arctic-Projekt könnt ihr hier folgen:
Website: timelessarctic.org/
Facebook: facebook.com/timelessarctic/ und facebook.com/polarbearsays/
Instagram: instagram.com/timelessarctic/
Youtube: youtube.com/channel/UCfTBn0W7Ou3u266M0-nU41Q

Wer mehr Lust auf Insel & Walfang hat, kann gerne mal bei unseren Kollegen von Ecke Hansaring vorbeischauen, denn die sprachen in eine ihrer letzten Folgen über die Faröer Inseln (Hier: seitenwaelzer.de/ecke-hansaring-faeroer). Dort ist auch Eva mit einem kurzen Gastbeitrag zu hören. Generell freuen wir uns, dass wir nun auch bei seitenwaelzer.de gelistet sind, also schaut dort vorbei.

Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram. Uns könnt ihr auch gerne privat auf twitter folgen(Eva: @evakaefer; Anna: @ansofi) oder auf instagram (Eva: @_evakaefer; Anna: @anso.fi).

#diedreimjf20 – Mit Michi und Moritz von Ecke Hansaring: Der Mythos Seeschlange

Heute sind Moritz und Michael vom Podcast Ecke Hansaring bei uns zu Gast. Ihre Stimmen kennen wir schon aus einer Folge unseren Adventskalenders, in dem wir über Seeschlangen gesprochen haben. Darum soll es auch heute gehen: Über den Mythos der Seeschlange und die Sichtungen von Seeschlangen, die es angeblich gab.

Wir starten mit “Flashbacks” aus dem Lateinunterricht, und zwar mit Vergil (hier dazu mehr). Denn schon beim trojanischen Pferd gab es Seeschlange. Oder waren es doch eine Mischung aus Riemenfisch und tatsächlichen Seeschlangen ist.

Die Carta marina, eine frühe Seekarte des Nordens, könnt ihr hier finden: Carta Marina – so wurden sich im Mittelalter Seeschlangen vorgestellt.

Wir reden über “Stoor Worm” und im dem Zuge auch über die Midgard-Schlange. Wissenschaftlich betrachtet macht es aber eher Sinn, dass dies die Sichtungen von Kalmaren sind, die an der Wasseroberfläche schwimmen.

Dann beschäftigen wir uns mit Evidenz, einem Seeschlangenkadaver. Eine Zeichnung dieses Monsters findet ihr hier: Stronsay_beast. Aber auch diese Überreste kann man genauer als Haikadaver identifizieren, beispielsweise den eines Riesenhais _Cetorhinus maximus._ Einige Jahre später (als es dann Fotografie gab), wurde ein ähnlicher Kadaver gefunden und fotografiert: hier zu sehen. Auch dieser Kadaver wurde als Haikadaver gekennzeichnet.

Dann reden wir über die Kochsche Seeschlange, die sich später als Humbug-Seeschlange herausstellt. Denn das Knochenskelett war aus mehreren Skeletten des Urwales Zeuglodon zusammengesetzt.

Schlussendlich reden wir noch über die wissenschaftliche Abhandlung über Megophias megophias, in dem eine Seeschlange der Ordnung Pinnipedia (Robben) angehöre. Doch auch hier gibt es keine Fotobeweise sondern nur lose Berichte.

Zusammenfassend ist also zu sagen, dass die Sichtungen auf Reihe von Tümmlern, Riesenaale, Schwarznatter, gewöhnliche Seeschlangen, Riesenhaie, Wale, Saurier, Pottwale, Urwale, Algenteppiche, treibende Baumstämme, Schwärme niedrig fliegender Seevögel, große Schildkröten, Kalmare oder Seekühe zurückzuführen sind. Michi und Moritz konnten uns also nicht überzeugen, dass es Seeschlangen gibt 🙂

Die meisten unserer Infos haben wir aus dem Buch “Seeungeheuer: Mythen, Fabeln und Fakten” von Richard Ellis. Falls euch die Folge gefallen hat und ihr mehr über Seeungeheuer hören wollt, gebt uns gerne Feedback.

Im letzten Dezember waren wir auch bei den beiden zu Gast und haben über die Valdivia-Expedition gesprochen. Das kann man hier nachhören: seitenwaelzer.de/ecke-hansaring-138-valdivia-expedition.

Ecke Hansaring könnt ihr unter @seitenwaelzer auf twitter folgen, und unter @seitenwaelzer_magazin auf instagram.

Folgt Michael und Moritz auch gerne privat auf twitter:

Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram. Uns könnt ihr auch gerne privat auf twitter folgen(Eva: @evakaefer; Anna: @ansofi) oder auf instagram (Eva: @_evakaefer; Anna: @anso.fi).

#diedreimjf19 – Geburtstags-Q&A: Eure Fragen und das Mysterium der dritten Meerjungfrau

Wir feiern zweijähriges Jubiläum und deshalb habt ihr uns Fragen gestellt. Diese beantworten mal ernst und mal etwas albern. Wir reden über Meeresdesaster 2020, unser Studium, Meerjungfrauennachkommen und noch viel mehr. Bald geht es hier dann auch wieder wissenschaftlich weiter.

Wir würden uns über Feedback freuen, beispielsweise als Mail an info@diedreimeerjungfrauen.de, auf unserer Website, auf Twitter oder Instagram.